Zur Startseite

Brandschutzerziehung der Feuerwehr Riedlingen im Evangelischen Kindergarten

Ein Pfiff aus der Trillerpfeife: Räumung des Kindergartens klappt gutÜber vier Wochen haben sich Kinder im evangelischen Kindergarten in Riedlingen im Rahmen eines Projekts mit Themen rund um den Brandschutz und die Feuerwehr beschäftigt. Ralph Grünacher und Ernst Früh von der Feuerwehr Riedlingen kamen an vier Tagen jeweils für eine Stunde zu den Großen und Mittleren.

Sie hatten einiges zum Thema Feuerwehr, Notrufnummer, Brandschutz und Brandverhütung mitgebracht, was sie den Kindern gezeigt und mit ihnen besprochen haben. Die Kinder fanden es spannend zu sehen, was ein Feuerwehrmann alles anziehen muss, wenn es brennt und wie schnell er das anziehen muss. Gerne probierten einige der Kinder es, die Atemschutzmasken aufzusetzen und sie durften auch üben, was sie im Notfall am Telefon sagen müssen.
Eines Morgens ertönte plötzlich die laute Trillerpfeife: das Signal für Gefahr! In verschiedenen Einheiten im Morgenkreis war dies von den Erzieherinnen mit den Kindern besprochen und durchexerziert worden: die Räumung des Kindergartens bei Gefahr. Alle wussten, dass sie jetzt sofort zur Gartentür müssen, kein Aufräumen, keine Schuhe anziehen, kein Spielzeug mitnehmen und sich nicht verstecken. Nein, so schnell wie möglich aus dem Kindergarten zum Sammelplatz im Garten gehen. Das hat richtig gut geklappt.
Wie gut die Kinder aufgepasst haben, konnten sie dann beim letzten Besuch der Feuerwehr mit einem Einsatzwagen zeigen. Als sie im Feuerwehrauto saßen, konnten viele der Kinder sehr gut erklären, warum zum Beispiel die Kleider der Feuerwehrmänner im Auto hängen und wozu die gelbe Taschenlampe notwendig ist. Die Erzieherinnen bekamen im Rahmen des Projekts eine Brandschutzunterweisung bei der Feuerwehr.
Nicht nur ein Kind möchte später zur Feuerwehr.
Bericht: Schwäbische Zeitung